Drucken

Vergangenen Samstag starteten die Turnerinnen der TSV Geislingen in Ailingen in die neue Liga-Saison. Da die Mädels im letzten Jahr den direkten Aufstieg in die Kreisliga A geschafft haben, wurde der erste Wettkampftag mit großer Anspannung erwartet, denn niemand war sich sicher, wie die Mädels mit den neuen Anforderungen und den unbekannten Gegnern der Liga zurechtkommen würden. Umso größer war die Erleichterung und die Freude nach dem Wettkampf vor allen Dingen auf Seiten der Trainer Corinna Knaisch und Christoph Stiller, da die Mannschaft zuletzt durch Verletzungen und Abiturprüfungen nicht ihr volles Trainingspensum ausschöpfen konnten. Das erklärte Ziel war es aber trotzdem mit einem guten Wettkampf einen Platz im Mittelfeld zu ergattern und damit auch einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu gehen. Schon beim Einturnen wurde klar, dass in dieser Liga wohl niemand am SSV Ulm III vorbeikommen würde, da diese der Reservekader für deren erste und zweite Mannschaft sind, die beide in der Bundesliga turnen. Für den TSV startete der Wettkampf am Stufenbarren. Nina Theilacker, die ihren ersten Liga-Wettkampf absolvierte, musste als Erste ans Gerät und machte ihre Sache gut (8,65P). Madeleine Grözinger musste einen Punkt Abzug für ein fehlendes Element in Kauf nehmen (7,70P). Pia Schmidt-Dannert (9,50P) und Tina Strobel (11,00P) kamen fast fehlerfrei durch ihre Übungen. Theresa Burkhardt (9,90P) musste einen Hänger und unverständlich hohe Abzüge für eine sehr saubere Übung hinnehmen. Das Folgegerät Balken, stellte sich mal wieder als „Zitterbalken“ heraus. Nur zwei der fünf Turnerinnen kamen ohne Absteiger durch ihre Übung. Abgesehen von diesen, kamen die Turnerinnen aber sehr sauber durch ihre Übungen und konnten damit das drittbeste Geräteergebnis aller Mannschaften sichern. Dazu beigetragen haben vor allen Dingen die hohen Schwierigkeitswerte von Laura Schumacher (11,00P), Tina Strobel (11,90P) und Theresa Burkhardt (12,40P). Noch bedeutend besser lief es für die Turnerinnen am Boden, denn hier konnte man mit 36,00P das zweitbeste Geräteergebnis erzielen. Laura Schumacher (10,30P) und Tina Strobel (12,10P) legten gut vor. Toppen konnte dies nur Theresa Burkhardt (13,60P) mit einer sehr sehenswerten Kür, die dafür von den Kampfrichterinnen auch verdient den Tageshöchstwert zugesprochen bekam. Mit großer Gelassenheit blickte man dem letzten Gerät Sprung entgegen, denn schon jetzt war klar, dass man mit soliden Sprüngen aller Turnerinnen das Ziel eines Platzes im Mittelfeld erreichen wird. Anna Stehle (12,20P), Madeleine Grözinger (12,30P), Nina Theilacker (12,45P), Tina Strobel (13,10P) und Theresa Burkhardt (13,15P) zeigten, dass Sprung ihr stärkstes Gerät ist und konnten damit auch hier das zweitbeste Geräteergebnis erzielen. Nun konnte man nur noch warten und schauen, wie die restlichen Mannschaften ihren ersten Wettkampftag zu Ende brachten. Gebannt schaute man auf die Tabelle des Live-Tickers. Nicht mehr aus dem Staunen heraus kamen die Mädels des TSV, als alle Mannschaften ihren Wettkampf beendet hatten und auf der Leinwand eine große 2 vor dem TSV Geislingen aufleuchtete. Mit einen hauchdünnen Vorsprung von 0,35P vor dem FV Altheim I hatten die Mädels alle Erwartungen übertroffen und den Silberrang hinter der alles überragenden SSV Ulm III errungen. Ziel für den nächsten Wettkampf, der am 29. September in Fridingen stattfinden wird, dürfte es nach diesem Erfolg nun sein, einen Podestplatz im Gesamttableau zu erreichen. Mit fast 5 Punkten Vorsprung auf den vierten Rang scheint dieses Ziel sogar realistisch. Ein großes Dankeschön an Florine Wörz, die für uns an diesem Wettkampf gewertet hat.

Zugriffe: 788